Oldieabend bei der Herzerl-Mitzi

St. Aegyd am Neuwalde, 07.07.2013

Herzerl-Mitzi und ihr 1. Oldie Abend im Kuhstallheurigen

Kurz nach Ankunft am Nachmittag war klar, dass wir die Heimfahrt erst am nächsten Tag antreten werden. Wir bekamen die Möglichkeit, gemeinsam in einer Unterkunft untergebracht zu werden, die wir nach einer kurzen Schilderung gerne annahmen. Überraschenderweise war es nicht nur eine gemeinsame Unterkunft, sondern wir durften auch alle in einem Zimmer schlafen, obwohl wir abgezählt nicht gerade wenige waren ;-)

Die Lage der Hütte im dichtwaldigen Gebiet und schmalem Zufahrtsweg durch Weiden und Forststraßen war äußerst spannend. Fließwasser und Strom in dieses entlegene Waldgebiet zu verlegen wurde wohl noch nie angedacht.

Zuerst ging es nach einer kurzen Einweisung, bestückt mit ausreichend Kartenmaterial und Verpflegung von der Jausenstation "Herzerl-Mitzi" aus bergauf in die weitläufige Gebirgswelt entlang eines wegführenden Gebirgsbaches. Bänke entlang der Wanderrute luden ein, mit kurzen Pausen die wunderbare Aussicht zu genießen oder sich Zeit zu nehmen Getränke auszupacken, um den Flüssigkeitsspiegel zu regulieren. Wir waren mit Flachmännern und zusätzlichen Vitamingetränken gerüstet, um die schwierigsten Aufstiege zu schaffen.

Allerdings setzte unerwarteter und heftiger Regen ein, der uns zwang, Unterschlupf zu suchen. Gut gelaunt aber doch etwas durchfeuchtet, bewältigten wir unter Bäumen und Felsvorsprüngen den kurzen Regenschauer. Nach dem gemeinsamen Abstieg stimmten wir uns bei einer bäuerlichen Jause und kohlehydratreichen Getränken auf den bevorstehenden 1. Oldieabend ein. Weitere Club-Mitglieder stießen hinzu, um gemeinsam im urigen Kuhstall bei Tanzmusik Spaß zu haben. 

Übernachtet wurde dann in einer Hütte wie zu Großmutters Zeiten ohne Strom und Fließwasser, abgeschnitten von jeglicher touristischen und kulturellen Entwicklung. Nächtliche Aktivitäten bei Kerzenlicht und der morgendliche Waschgang im Freien mit frischem Quellwasser, war für jeden naturbegeisterten Gast ein richtiges Erlebnis.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einem Geschenk von der Herzerlmitzi – ein Lebkuchenherz für den Verein - konnte die Rückreise angetreten werden.

Für einige wird dieser Ausflug wohl noch lang in Erinnerung bleiben!